Predigt zum Christkönigssonntag (Mt 25,31-46)

Wenn ich diese Schilderung vom Weltgericht am Ende der Zeiten lese oder höre, dann denke ich fast automatisch an Franz von Sales und seine Zeit als Schüler und Jugendlicher in Paris. Er ging in diesen Jahren regelmäßig durch das Hauptportal der berühmten Kirche auf der Seine-Insel Notre Dame.

Predigt zum 31. Sonntag im Jahreskreis (Mt 23, 1-12)

Das, was uns das Evangelium heute am Anfang berichtet, beschreibt eigentlich genau das, was mit Sicherheit NICHT salesianisch ist, und damit auch mit Sicherheit nicht zu Franz von Sales und seiner Lehre passt.
P. Konrad Lienhard

Predigt zum Requiem P. Konrad Lienhard (Röm 8,35.37-39, Joh 20,1.11—18)

Viele Menschen haben für sich einen Leitspruch, ein Lebensmotto, das ihnen wichtig ist und in dem viel zum Ausdruck kommt von dem, wie sie leben wollen. Als Konrad und sein Zwillingsbruder Josef 1971 zum Priester geweiht wurden, wählten sie für sich als Leitspruch: „Bereit sein – Licht sein – Liebe sein“.

Predigt zum „Ort der Taufe“

„Am Tag meiner Taufe“, so sagt uns der heilige Franz von Sales, „bin ich ein Kind Gottes geworden … zu meinem Glück und zu meiner Heiligung“. So lade ich uns alle heute ein, dass wir uns an unsere Taufe erinnern und Gott wieder einmal für dieses Geschenk Danke sagen.

Predigt zum 20. Sonntag im Jahreskreis (Mt 15,21-28)

Die einfachste Definition für das Gebet lautet: Beten ist Reden mit Gott … Gebet ist ein ganz wesentlicher Bestandteil des Glaubens. Für jeden Menschen, der an Gott glaubt, gehört das Gebet wesentlich dazu: loben, danken, anbeten – oder einfach schweigen und hören.

Predigt zum Fest Maria Himmelfahrt (Lk 1,39-56)

Wenn wir heute das Fest Maria Himmelfahrt feiern, dann sollte uns bewusst sein, dass wir mit diesem Fest an das Sterben und den Tod Marias denken.

Predigt zum 19. Sonntag im Jahreskreis (Mt 14,22-33)

Mir gefällt das eigentlich immer sehr, wenn der Apostel Petrus in einer Stelle des Evangeliums in den Fokus gerät. So auch heute in der Erzählung vom Seewandel Jesu.

Predigt zum Fest Verklärung des Herrn (Mt 17,1-9)

„Der Schatten Gottes“, so schreibt Franz von Sales in einem seiner zahlreichen Briefe, „ist heilsamer als die Sonne.“ In Zeiten des Hochsommers und bei brütender Hitze ist uns eine solche Aussage durchaus zugänglich. Wenn die Sonne herunterbrennt, alles ins Schwitzen bringt und die Erde ausdorrt, dann ist so ein kühles Plätzchen im Schatten wahrlich eine Wonne.

Predigt zum Requiem Br. Helmut Gabelt (Mt 25, 14 ff)

Im Evangelium sagt Jesus in einem Gleichnis, dass Gott jedem Menschen seine je eigenen Talente gibt, je nach den Fähigkeiten eines jeden Menschen. Da gibt es keine Gleichmacherei und keine Schablone. Jeder Mensch ist einmalig und unverwechselbar. So steht unser lieber Br. Helmut vor uns.

Predigt zum Gedenkgottesdienst P. Johann Königseder (Röm 8,18-23; Mt 13,1-9)

Pater Hans schrieb für das Buch „Mission und kirchliche Entwicklungszusammenarbeit aus OÖ“ über sich selbst: „Eine wichtige Frage für jeden älteren Missionar ist: Wo werde ich den Ruhestand, meine letzten Jahre verbringen? In der Fremde, die mir trotz aller Unterschiede und Nichtverstehen-können zur Heimat geworden ist, oder in der einstigen Heimat, die mir fast fremd geworden ist?“