Predigt zum Hochfest der Gottesmutter Maria – Neujahr (Lk 2,16-21)

Jahreswechsel - Jahresbeginn – das bedeutet immer auch: Zurückschauen, Innehalten, um den Blick frei zu bekommen für das, was kommen wird. Gott lädt uns heute dazu ein: Wir soll all das, was geschehen ist, in unserem Herzen bewahren – und wir sollen guten Mutes zu unserem Alltag zurückkehren.

Predigt zum Weihnachtsfest (Joh 1, 1-18)

Das Hochfest der Geburt unseres Herr Jesus Christus hat den großen Vorteil, dass es auch in der säkulären Gesellschaft ein Thema ist. Nicht nur die Frommen feiern Weihnachten, sondern auch jene, die mit Glauben oder Kirche ansonsten nichts zu tun haben.

Predigt zum 3. Adventsonntag (Joh 1,6-8.19-28)

Im Laufe der Kirchengeschichte haben sich für die Christen drei wesentliche Aufgaben herauskristallisiert: Leiturgia – Diakonia – Martyria … zu Deutsch: Lobpreis – Nächstenliebe und Zeugnis. Im heutigen Evangelium steht das Zeugnisgeben im Mittelpunkt. Der Prototyp des Zeugen für Jesus Christus ist nämlich Johannes der Täufer.

Predigt zum 2. Adventsonntag (Mk 1,1-8)

Advent, das bedeutet nicht nur Ankunft, sondern auch Vorbereitungszeit für das Weihnachtsfest. Und so ist es gut, auch darüber nachzudenken, was das denn eigentlich genau bedeutet. Johannes der Täufer – der berühmte Rufer in der Wüste - wird uns dazu heute ein paar Vorschläge geben.

Predigt zum Hochfest Maria Empfängnis (Lk 1, 26-38)

Gott hat von Ewigkeit her geplant, dass er Mensch werden will – und zu diesem Plan gehört es, dass er sich unter den Menschen auch eine Wohnung vorbereitet, die frei ist von jeder Sünde – und diese Wohnung ist die Gottesmutter Maria.

Predigt zum 1. Adventsonntag (Mk 13,33-37)

Der Advent hat begonnen … also die Vorbereitungszeit auf das Weihnachtsfest. Jedes Jahr stellt sich dabei für uns die Frage nach dem Wie: Wie bereite ich mich auf dieses Fest vor? Wie soll ich mich darauf vorbereiten?

Predigt zum Christkönigssonntag (Mt 25,31-46)

Wenn ich diese Schilderung vom Weltgericht am Ende der Zeiten lese oder höre, dann denke ich fast automatisch an Franz von Sales und seine Zeit als Schüler und Jugendlicher in Paris. Er ging in diesen Jahren regelmäßig durch das Hauptportal der berühmten Kirche auf der Seine-Insel Notre Dame.

Predigt zum 31. Sonntag im Jahreskreis (Mt 23, 1-12)

Das, was uns das Evangelium heute am Anfang berichtet, beschreibt eigentlich genau das, was mit Sicherheit NICHT salesianisch ist, und damit auch mit Sicherheit nicht zu Franz von Sales und seiner Lehre passt.
P. Konrad Lienhard

Predigt zum Requiem P. Konrad Lienhard (Röm 8,35.37-39, Joh 20,1.11—18)

Viele Menschen haben für sich einen Leitspruch, ein Lebensmotto, das ihnen wichtig ist und in dem viel zum Ausdruck kommt von dem, wie sie leben wollen. Als Konrad und sein Zwillingsbruder Josef 1971 zum Priester geweiht wurden, wählten sie für sich als Leitspruch: „Bereit sein – Licht sein – Liebe sein“.

Predigt zum „Ort der Taufe“

„Am Tag meiner Taufe“, so sagt uns der heilige Franz von Sales, „bin ich ein Kind Gottes geworden … zu meinem Glück und zu meiner Heiligung“. So lade ich uns alle heute ein, dass wir uns an unsere Taufe erinnern und Gott wieder einmal für dieses Geschenk Danke sagen.