Predigt zum Pfingstfest (1 Kor 12,3b-7.12-13, Joh 20,19-23)

Das feiern wir am Pfingstfest: die Geburtsstunde einer lebendigen bunten Kirche, hervorgerufen durch die Ausgießung des Heiligen Geistes: der Sturmwind und die Feuerflamme, die Energie der göttlichen Liebe, die die Apostel hinaustrieb in die ganze Welt um die Kirche aus lebendigen, bunten Steinen zu bauen.

Predigt zum 7. Sonntag der Osterzeit (Joh 17,1-11a)

Mit dem heutigen Abschnitt aus dem Johannesevangelium dürfen wir Jesus Christus beim Beten erleben. Dabei können wir für unser eigenes Beten lernen.

Predigt zum Fest Christi Himmelfahrt (Mt 28,16-20)

„Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis zum Ende der Welt.“ Das sind die Zusage und das Versprechen Jesu am heutigen Fest Christi Himmelfahrt. Außerdem versichert er uns: „Mir ist alle Vollmacht gegeben im Himmel und auf der Erde.“

Predigt zum 6. Sonntag der Osterzeit (Joh 14,15-21)

Vom deutsch-französischen Arzt, Philosophen und evangelischen Theologen Albert Schweitzer (1875-1965) stammt das Wort: „Das einzig Wichtige im Leben sind die Spuren von Liebe, die wir hinterlassen, wenn wir gehen.“

Predigt zum 5. Sonntag der Osterzeit (Joh 14,1-12)

Jesus Christus ist es, der deinem Leben die Orientierung gibt, die du brauchst, um an dein Ziel zu gelangen. Er ist nämlich der Weg, die Wahrheit und das Leben. Halte dich an Jesus Christus, und dein Leben wird gelingen.

Predigt zum 4. Sonntag der Osterzeit (Joh 10,1-10)

Im heutigen Evangelium hören wir ein sehr wichtiges Wort Jesu. Er sagt: „Ich bin gekommen, damit sie“ – also wir Menschen – „das Leben haben und es in Fülle haben.“ Diese Aussage stellt die Zusammenfassung aller Bilder und Gleichnisse dar, mit denen sich Jesus den Menschen als der „gute Hirte“ beschreibt.

Predigt zum 3. Sonntag der Osterzeit (Joh 21,1-14)

Jesus Christus hat in dem Abschnitt des Evangeliums, das wir gerade gehört haben, für das lebendige Glaubensleben im ganz normalen Alltag drei Impulse für uns, die wir in unser persönliches Alltagsleben mitnehmen könnten.

Predigt zum 2. Sonntag der Osterzeit (Joh 20,19-31)

Plötzlich und unvermittelt tritt Jesus in die Mitte dieser Quarantänesituation. Verschlossene Türen sind ihm kein Hindernis. Jesus weiß, dass seine Jünger gerade jetzt seine Unterstützung brauchen. Und er gibt sie ihnen: „Empfangt den Heiligen Geist!“

Predigt zum Ostermontag (Lk 24,13-35)

Das Evangelium von den Emmausjüngern gehört zu den beliebtesten Stellen der Bibel. Offenbar spricht diese Erzählung eine Menge Gefühle und Erfahrungen an, die sehr viele Menschen zu allen Zeiten sehr gut nachempfinden konnten und können.

Predigt zum Osterfest (Mt 28,1-10)

Ostern ereignete sich zwar wie ein Blitz aus heiterem Himmel. Um aber wirklich zu begreifen, was da passiert ist, mussten sich die Jüngerinnen und Jünger Jesu sich schrittweise an das annähern, was da am Ostermorgen tatsächlich geschehen ist: Jesus ist nicht tot, er lebt, er ist auferstanden.