Predigt zum 23. Sonntag im Jahreskreis (Mt 18,15-20)

Konflikte gehören zum Leben dazu. Das war vor zweitausend Jahren nicht anders. Streitigkeiten, Meinungsverschiedenheiten, juristische Konfrontationen. Entscheidend dabei ist allerdings die Art und Weise, wie ich damit umgehe.

Predigt zum 22. Sonntag im Jahreskreis (Mt 16,21-27)

Die Stelle aus dem Evangelium, die wir heute gehört haben, beschreibt die vierte Versuchung Jesu und angesichts der scharfen Worte, die Jesus gegen sie gebraucht, ist sie wahrscheinlich die größte Versuchung, gegen die Jesus Widerstand leisten musste. Worin besteht diese Versuchung? Es ist die Versuchung, im Leben nicht leiden zu müssen.

Predigt zum 21. Sonntag im Jahreskreis (Mt 16,13-20)

Wer ist Jesus Christus? Diese Frage bewegt die Menschheit seit 2000 Jahren. Ein Beweis dafür ist das heutige Evangelium. Jesus möchte jedoch, dass wir unsere ganz persönliche Antwort geben: Wer bin ich für dich?

Predigt zum Requiem von Pater Karl Reber (2 Kor 5,1.6-10; Mt 13, 44-48.52)

Vielleicht sind solche Gleichnisse wie das vom Schatz im Acker oder von der kostbaren Perle gute Zugänge zum Leben und Denken unseres P. Reber. Vor allem, wie die Entdecker des Schatzes und der Perle in diesen Gleichnissen damit umgehen.

Predigt zum 20. Sonntag im Jahreskreis (Mt 15,21-28)

Ein ungewöhnliches Bild, das uns heute der Evangelist Matthäus von Jesus zeichnet. So kennen wir Jesus eigentlich gar nicht: abweisend, unnahbar.

Predigt zu Maria Himmelfahrt (Lk 1,39-56)

In Bayern, in Augsburg, in der Kirche St. Peter am Perlach gibt es ein besonderes Marienbild: Maria, die Knotenlöserin. Engel reichen Maria ein endloses weißes Band mit vielen Knoten und Verwicklungen. Und Maria löst diese Knoten mit einer schier endlosen Geduld.

Predigt zum 19. Sonntag im Jahreskreis (Mt 14,22-33)

Unser Glaube ist ein Geschenk. Daran sollten wir uns immer wieder einmal erinnern. Das heutige Evangelium vom Gang Jesu auf dem Wasser gibt uns Gelegenheit dazu.

Predigt zum 18. Sonntag im Jahreskreis (Mt 14,13-21)

Diese Geschichte von den fünf Broten und zwei Fischen, die tausende Menschen satt machen – das Wunder der Brotvermehrung also – gehört sicher zu den bekannteren Stellen des Evangeliums.

Predigt zum 17. Sonntag im Jahreskreis (Mt 13,44-46)

Das eben gehörte Doppelgleichnis vom Schatz und von der Perle lädt uns dazu ein, einmal darüber nachzudenken, wer in meinem Leben mein Schatz und meine Perle ist.

Predigt zum 16. Sonntag im Jahreskreis (Mt 13,24-30)

Unkraut und Weizen, das gibt es nicht nur in der Natur, sondern auch in unserem Leben … Gutes und Böses, Stärken und Schwächen. Nicht immer ist es leicht, das eine vom anderen zu unterscheiden. Dazu brauchen wir Gottes Hilfe, damit er das Gute in uns wachsen lässt und das Unvollkommene vollendet.