Predigt zum Karfreitag

Wir verehren im Kreuz kein Folterwerkzeug, sondern Jesus Christus den Gekreuzigten, der all das Leid auf sich nahm, um uns Menschen zu erlösen.

Predigt zum Gründonnerstag (Joh 13, 1-15)

Mit dem heutigen Gründonnerstag beginnen die so genannten drei österlichen Tage vom Leiden und Sterben, von der Grabesruhe und von der Auferstehung des Herrn.

Predigt zum Palmsonntag (Lk 19,28-40)

Friede auf Erden ist nur möglich, wenn man auf jegliche Versuchung der Macht verzichtet. So wie Jesus Christus uns das vorgelebt hat.

Predigt zum 5. Fastensonntag (Joh 8,1-11)

Und plötzlich sind sie wieder da, die Steine, und die Versuchung, sie auf andere zu werfen. Und selbstverständlich haben wir auch das Recht dazu, denn die anderen sind ja Schuld, selbstverständlich, es gibt genug Zeugen, genug Beweise.

Predigt zum 4. Fastensonntag (Lk 15,1-3.11-32)

Der vierte Fastensonntag ist nach alter kirchlicher Tradition der „Sonntag Laetare“ – also der „Sonntag der Freude“. Und das Evangelium des heutigen Sonntags bietet wahrlich eine ganze Menge, damit wir uns freuen können.

Predigt zum 3. Fastensonntag (Lk 13,1-9)

Ist Gott wirklich gerecht, wenn wir auf das Leid und Elend dieser Welt blicken? Im Sinne des heiligen Franz von Sales könnten wir diese Frage sogar noch verschärfen: Ist Gott wirklich der Gott der Liebe, als den Franz von Sales Gott so viele Male beschreibt? Ein liebender Gott, der Böses zulässt, kann das sein?

Predigt zum 2. Fastensonntag (Lk 9,28b-36)

Jesus ist der Messias, der Gesalbte, der Sohn des lebendigen Gottes. Jesus ist es, auf den die Menschheit seit Jahrhunderten gewartet hat, in dem sich alle Hoffnungen und Prophezeiungen erfüllen. Jesus ist es, der unseren Glauben begründet, unser Leben trägt und uns Orientierung gibt.

Predigt zum Requiem Pater Winfried Kruac OSFS (Römer 8,1ff, Johannes 11,1ff)

Winfried begegnete ich das erste Mal in Wien, in der Pfarre Krim, und hab ihn dann nie wieder vergessen. Ich war noch in der Ausbildung und er war ein junger, kräftiger, leidenschaftlicher Kaplan.
Maske

Predigt zum 1. Fastensonntag (Lk 4,1-13)

Alles hat seine Zeit, Arbeit und Freizeit, Freude und Trauer, Saat und Ernte, Leben und Tod … nun sind wir in der Fastenzeit angekommen.

Predigt zum Aschermittwoch (Mt 6,1-6. 16-18)

Mensch, bedenke, dass du Staub bist und zu Staub zurückkehren wirst. Diesen Satz werden wir bald hören, wenn uns die Asche aufgelegt wird. Dieser Satz mahnt uns dazu, unser Menschsein anzunehmen, so wie es ist. Wir sind keine Götter, die alles machen können und dürfen.