Einträge von Herbert Winklehner

Predigt zum 4. Adventsonntag (Lk 1,39-45)

Der hl. Franz von Sales war von der Szene des heutigen Evangeliums so fasziniert, dass er gleich eine Ordensgemeinschaft von Frauen gründete, die diese Begegnung zwischen Maria und Elisabet zu ihrer biblischen und spirituellen Grundlage machte. Diese Ordensgemeinschaft der Salesianerinnen heißt daher auch Orden der Schwestern von der Heimsuchung Mariens.

Predigt zum 3. Adventsonntag (Lk 3,10-18)

Ein sehr bekanntes und auch gerne zitiertes Wort des heiligen Franz von Sales lautet: „Blühe, wo du gepflanzt bist“. Schaut man nach, wo Franz von Sales das geschrieben hat, dann stellt man allerdings fest, dass er eigentlich etwas mehr schreibt, nämlich: „Blühe dort, wo Gott dich hingepflanzt hat“ (vgl. DASal 5,271).

Tag der Entscheidung

Am 13. Oktober 2018 feierten wir in der Kapelle der Ausbildungsgemeinschaft in Abidjan die endgültige Entscheidung von vier jungen Männern zu ihrem Weg in der Nachfolge Christi als Oblaten des hl. Franz von Sales.

Sales-Kapelle eingeweiht

Am Samstag, 8. Dezember 2018, wurde am Ortsrand von Höbenbach in der Nähe des Benediktinerstiftes Göttweig, Niederösterreich, eine Kapelle zu Ehren des heiligen Franz von Sales und der heiligen Johanna Franziska von Chantal eingeweiht.

Predigt zum Fest Maria Empfängnis (Lk 1,26-38)

Heute, am 8. Dezember, feiern wir die Erwählung Marias. Und ihr erging es dabei so ähnlich wie so vielen Auserwählten vor und nach ihr: Erschrecken, Überlegen, was das alles zu bedeuten hat, wie soll das geschehen, und schließlich die demütige Anerkennung: „Ich bin die Magd des Herrn, mir geschehe, wie du es gesagt hast.“

Predigt zum 1. Adventsonntag (Mt 24,37-44)

„Advent“ heißt „Ankunft“. Vier Wochen lang warten wir auf die Ankunft Gottes unter uns. Vier Wochen lang bereiten wir uns auf die „Weihnacht“ – auf die „geweihte Nacht“ vor, in der Gott kommt. Und warum tun wir das? Die Antwort auf diese Frage gibt uns das heutige Evangelium.

Erneuerung der Gelübde

Am 21. November 2018, dem Gedenktag unserer lieben Frau von Jerusalem, erneuern die Ordensgemeinschaften der salesianischen Familie traditionell ihre Ordensgelübde der Armut, Ehelosigkeit und des Gehorsam.