Predigt zum 4. Sonntag der Osterzeit (Joh 10,1-10)

Im heutigen Evangelium hören wir ein sehr wichtiges Wort Jesu. Er sagt: „Ich bin gekommen, damit sie“ – also wir Menschen – „das Leben haben und es in Fülle haben.“ Diese Aussage stellt die Zusammenfassung aller Bilder und Gleichnisse dar, mit denen sich Jesus den Menschen als der „gute Hirte“ beschreibt.

Predigt zum 3. Sonntag der Osterzeit (Joh 21,1-14)

Jesus Christus hat in dem Abschnitt des Evangeliums, das wir gerade gehört haben, für das lebendige Glaubensleben im ganz normalen Alltag drei Impulse für uns, die wir in unser persönliches Alltagsleben mitnehmen könnten.

Predigt zum 2. Sonntag der Osterzeit (Joh 20,19-31)

Plötzlich und unvermittelt tritt Jesus in die Mitte dieser Quarantänesituation. Verschlossene Türen sind ihm kein Hindernis. Jesus weiß, dass seine Jünger gerade jetzt seine Unterstützung brauchen. Und er gibt sie ihnen: „Empfangt den Heiligen Geist!“

Das Vaterunser

Was wir erhoffen und von Gott erbitten müssen, ist alles in den sieben Bitten des Vaterunser enthalten.

Gib nicht auf

Wenn du einmal Angst hast vor dem Morgen, denk an Gott und bau darauf: Er ist in der Nähe, gib nicht auf!

Gloria unserm Gott

Der Herr ist auferstanden, er hat den Tod besiegt, so dürfen wir uns freuen, denn Jesus Christus lebt. Ja, Jesus lebt, ja, Jesus lebt, ja, Jesus Christus lebt.

Das ist Erlösung

Das ist Erlösung, das ist das Ostern, das uns hält, die Auferstehung für die Welt.

Ein gesegnetes Osterfest

Die deutschsprachige Provinz der Oblaten des heiligen Franz von Sales wünscht allen ein gesegnetes Osterfest!

Kreuzweg – 14. Station

Der heilige Leichnam Jesu wird in das Grab gelegt

Predigt zum Ostermontag (Lk 24,13-35)

Das Evangelium von den Emmausjüngern gehört zu den beliebtesten Stellen der Bibel. Offenbar spricht diese Erzählung eine Menge Gefühle und Erfahrungen an, die sehr viele Menschen zu allen Zeiten sehr gut nachempfinden konnten und können.