Musical "Die Baronin" auf dem Katholikentag in Leipzig

Am Samstag, 28.5.2016, wurde im Rahmen des Deutschen Katholikentages in Leipzig das Musical "Die Baronin" im Felsenkeller aufgeführt. Ausführende waren unter der Leitung von Judith Trifellner Kinder und Jugendliche der Pfarrgemeinde Bad Endorf, Bayern. Die Aufführung wurde von den Sales-Oblaten gesponsert.

Blick hinter die Klostermauer

Seit 15. Mai 2016 besteht im ehemaligen Heimsuchungskloster in Beuerberg, Bayern, die Möglichkeit, hinter die Welt der Klostermauern zu blicken. Das Diözesanmuseum Freising organisierte die Sonderausstellung „Klausur – Vom Leben im Kloster“, die noch bis 16. Oktober 2016 zu sehen ist.

Predigt zum Pfingstfest (Joh 20,19-23)

Und der Heilige Geist? Die Bilder, die es von ihm gibt, machen deutlich, dass wir Menschen bei der Vorstellung des Heiligen Geistes herausgefordert sind, kreativ und phantasievoll zu sein.

Predigt zum 7. Sonntag der Osterzeit (Joh 17,20-26)

Alle sollen eins sein … nicht nur diese hier, sondern alle, die an mich glauben … eins sein sollen sie, so wie Gott Vater und Gott Sohn eins sind. Deutlicher kann uns Jesus Christus nicht vermitteln, wie sehr ihm die Einheit seiner Jüngerinnen und Jünger am Herzen liegt.

Kunstprojekt Franz von Sales in Lichtenberg

Die Glasfenster im Eingangsbereich zur Franz von Sales-Kirche in Lichtenberg, Oberösterreich, erhielten durch die oberösterreichische Künstlerin Christa Aistleitner eine salesianische Gestaltung. Im Mittelpunkt ihrer Gestaltung steht der Satz: „Lass mich in dein Herz ...“.

Das Wunder Unserer lieben Frau vom Licht

Die Oblatinnen und Oblaten des heiligen Franz von Sales wurden von ihrem Gründer, dem seligen Louis Brisson (1817-1908), unter den besonderen Schutz Marias gestellt. Dabei wählte er für Maria einen besonderen Titel: „Unsere Liebe Frau vom Licht“.

Predigt zum 6. Sonntag der Osterzeit (Joh 14,23-29)

Kaum ein Werk der Barmherzigkeit kann wahrscheinlich öfter geübt werden als jenes, über das wir heute ein wenig nachdenken wollen: „Lästige geduldig ertragen“.