Ein wertvoller Edelstein

Pater Albert Rebmann OSFS ist 60 Jahre Priester

Es bedurfte einiger Überredung der Mitbrüder in der Schweiz und des Ortspfarrers von Düdingen, P. Albert Rebmann zur Feier des 60-jährigen Jubiläums seiner Priesterweihe (29.07.1957) zu bewegen.

Es wurde ein eindrückliches und ansprechendes Fest im gewünschten „kleinen Rahmen“ am Hochfest Peter und Paul (29.07. 2017), dem Weihetag des Jubilars. Die Kapelle im Thaddäusheim war überfüllt. Den festlichen Gottesdienst feierte der Jubilar mit fünf Mitbrüdern, mit dem Ortspfarrer Guido Burri und Abbe Patrik Hungerbühler von Düdingen. In seiner Festpredigt ging Provinzial P. Thomas Vanek OSFS vom Missionseinsatz P. Alberts in Namibia aus. 50 Jahre hat er dort gewirkt, im Land der Diamanten; und zu einem solch wertvollen „Edelstein“ ist P. Albert in den 60 Jahren seines priesterlichen Seins und Wirkens geworden. P. Provinzial ist auch zum Fest gekommen, um ihm, dem verdienten Jubilar, zu gratulieren, ihm ganz herzlich und brüderlich zu danken für seinen priesterlichen Dienst in 60 Jahren und für seine Treue zu seiner Berufung und Sendung als Oblate des heiligen Franz von Sales.

Nach dem Apero mit allen Teilnehmern in der Stube des Thaddäusheimes klang der Festtag mit dem Mittagessen im „Restaurant Des Alpes“ in Düdingen aus. Die Rückmeldungen der Teilnehmer und Gäste waren geprägt von Freude und Dank für das menschliche und priesterliche Wirken von P. Albert in Düdingen, aber auch vom nahenden Abschied der Oblaten.

Eine sehr eindrucksvolle Fortsetzung der Feier zum 60sten Weihejubiläum von P. Albert folgte am Sonntag (2. Juli) in der Heimatgemeinde in Kirchzarten.

In der großen, voll besetzten Pfarrkirche St. Gallus feierte P. Albert mit dem Festprediger P. Josef Lienhard  OSFS aus Eichstätt, mit dem Ortspfarrer und weiteren vier Konzelebranten den vom Kirchenchor sehr ansprechend und feierlich gestalteten Festgottesdienst; die Pfarrgemeinde Kirchzarten hat ja immer sehr regen Anteil genommen am Leben und Wirken von P. Albert in den 50 Jahren seiner priesterlichen und seelsorgerischen Tätigkeit in Namibia und ihn mit grosser Anteilnahme und mit finanziellen Mitteln unterstützt.

Lienhard betonte dies und seine Familien- und Heimatverbundenheit auch in seiner Predigt, in der er auch seine persönliche Verbundenheit mit dem Jubilar als Badener Landsmann (Zunsweiher) unterstrich. Die Berufung und Sendung P. Alberts als Oblate und Priester im Dienst der Kirche in Afrika hat P. Lienhard selbst erlebt bei Besuchen in Namibia.

Bei herrlichem Sommerwetter traf sich danach die Gottesdienstgemeinde  auf dem Kirchplatz und im Pfarrheim zum Aperitiv und zum Austausch guter Erinnerungen und gemeinsamer Erlebnisse. Einmal mehr zeigte sich da die Verbundenheit von P. Albert mit seiner Heimatgemeinde. Im Gasthof Sonne trafen sich dann die Großfamilie des Jubilars, Freunde und Helfer seiner Missionarszeit zum festlichen Mahl.

Dank, gut Gesundheit und Gottes Segen für den weiteren Lebensweg! Ad multos annos!

Pater Konrad Haußner OSFS